(DIGICOVER + METAL-TIN COVER)


(Bookletcover + Jewelcase Version)

Tracklist:
01. EINKLANG
02. WINTERHERZ
03. LEBEN
04. STIMME IN MIR
05. IM KRIEG
06. EGO
07. HALBZEIT
08. AUS ALTEN WUNDEN
09. KARDIA
10. WIR
11. RELIGION
12. KALT
13. ÄRA

Discography:
2012 : ÄRA CD (Black Skull Records)
2009 : EISENGOTT (Viking Blood)
2008 . SCHILDFRONT SPLIT MIT VARG (Twilight)
2007 : AUS BLUT GEMACHT (Viking Blood)
2006 : TODESSCHWADRON OST (Black Attack)
2002 : SCHWERTZEIT (Aural Attack)
2000 : DEMO Das dunkle Reich des Paganlords
1998 : DEMO Dark Age of Revalation
1997 : DEMO First Battle

 

 

MINAS MORGUL - ÄRA CD & DOWNLOAD
[SCHWARZMETALL] RELEASE: 14.09.2012


Durch mittlerweile 4 full length Alben und zahlreiche Live Konzerte haben sich Minas Morgul in der deutschen und internationalen Metalszene etabliert und einen beständigen Namen geschaffen. Stilistisch bieten sie vielseitigen melodischen Black/Death Metal gespickt mit traditionellen und modernen Einflüssen. Fette Gitarrenriffs, hymnische Melodien, treibendes Drumming, Blastbeats und groovige Parts, geführt von wechselnd hohen und tiefen Growls, füllen die Songs und machen sie durch die typisch eigene „Morgul Note“ unverwechselbar. Druckvoll, heroisch, brachial und destruktiv meißelt sich die Musik in die Gehörgänge. Zum 15jährigen Bandbestehen vertonen Minas Morgul ihr 5. Album und veröffentlichen im Herbst die „ÄRA“. Mit 13 Tracks und über 70 min Spielzeit trumpfen sie mit ihrem wohl ausgereiftesten und abwechslungsreichsten Longplayer auf. 13 Songs, die unterschiedlicher wohl kaum sein können, die eine fassettenreiche Bandbreite des extremen Metals repräsentieren und alle doch eins gemeinsam haben. Sie klingen nach orginal schwarzmetallischen Minas Morgul und werden den gefesselten Hörer eine neue Ära ins Hirn blasen. Die ÄRA 1313

By now 4 full length albums and numerous live concerts have established Minas Morgul in the German and international metal scene and created a stable name. Stylistically, they offer versatile melodic black / death metal full of traditional and modern influences. Fat guitar riffs , anthemic melodies , driving drums, blast beats and groovy parts , made ??of alternating high and low growls fill the songs and make them their own through the typical " Morgul grade of" distinctive. Punchy , heroic, brutal and destructive carves the music to the ears . To celebrate the 15th anniversary tape dubbing Morgul their 5th Album and publish in the fall of the " ÄRA". With 13 tracks and over 70 minutes playing time they come up trumps with their most mature and varied album. 13 songs , which could hardly be more different probably representing a multi-faceted range of extreme metal , and all but one thing in common

REVIEWS:

LEGACY 12/15 : Wer MINAS MORGUL in den Vorjahren seine Ehre erwiesen hat, wird definitiv auch an „Ära“ nicht vorbei kommen, da das Quintett sicherlich das bis dato ausgereifteste Werk abliefert. So kann es gerne weitergehen.

THE WHIPLASHER (10/10) Diese Punkte machen dieses Album in meinem Augen zum BESTEN (!!!) und facettenreichsten das es derzeit in Sachen "harter" Musik zu finden gibt!

FOLKMETAL.AT (13/15) Songs wie 'Ego', 'Ära' oder 'Leben'… zum Zerreissen genial! Hymnen! Absolute MM-Referenzklasse jedenfalls und aufdrehen bis zum Anschlag ist angesagt. Entsprechend verwundert es nicht, dass "Ära" förmlich nach den Bühnenbrettern schreit.

SCHWERMETALL.CH (11/13) Minas Morgul verteidigt sein AAA-Rating und legt einen soliden Geschäftsbericht vor. Wer in diesen volatilen Zeiten eine sichere Investition mit hoher Dividendenrendite sucht, ist mit "Ära" perfekt bedient

LADY-METAL.COM Wer Bock hat, sich auf die Entwicklung der Band einzulassen, sollte auf alle Fälle mindestens eines seiner Ohren für die Platte riskieren. Ich finde es lohnt sich

Nachtaktiv Magazin: Das aktuelle Album ist ein neuer Höhepunkt im Schaffen von Minas Morgul. Das rohe Black Metal Geballer der Anfangstage ist Vergangenheit. Natürlich ist auch „Ära“ nichts für Weicheier, aber neben Blastbeats finden sich auch langsame Passagen und regelrecht eingängige Refrains und Hooks. Was sich Minas Morgul bewahrt haben, ist eine gewisse Rohheit sowie Ecken und Kanten.

METAL MIRROR (8/10) : Minas Morgul machen schon im Intro zu „Ära“ einen auf dicke Hose. Im weiteren Verlauf wird deutlich, dass die Truppe es nicht auf Konsens-Fetischisten abgesehen hat, sondern lieber austeilt und einsteckt. Um das ganze mal einzuordnen: angeschwärzter Melodic-Death trifft auf die Band Siegfried, trifft angepisste Nachtblut. Ich sollte vielleicht ergänzen, dass es sich wohl jeweils um die positiven Seiten der genannten Bands handelt. Denn kitschig oder wahnsinnig klischeebehaftet ist dieser Pagan-Schinken nicht. Auf deutschsprachige Texte muss man aber auch (oder gerade?) als Deutscher erstmal abfahren. Doch davon abgesehen machen Minas Morgul ihre Sache sehr ordentlich und liefern 13 Songs ab, die für die Verhältnisse der Band ziemlich abwechslungsreich daher kommen. Gut gelungen!