Tracklist:
01. Cold Moon
02. The Emptiness
03. Staggering Vision
04. EVP
05. Nine Wounds
06. Serpent Sacrifice
07. Prophet Deceiver
08. Gestalt
09. Miasma of a thousand Truths

Discography:
Gestalt (BlackSkullrecords 2013)

Line-Up:
Sebastian - vocals, guitars
Markus - guitars
Tobias - bass
Andreas - drums

 

 

WRAITHCULT – GESTALT CD & DOWNLOAD
[BLACK METAL] RELEASE: 20.09.2013


Jede Zeitepoche generiert die Künstler die sie verdient. Wie die Geister (Wraith) unter den lebenden wirft die deutsche Black Metal Band Wraithcult, einen verheerenden Blick auf die moderne, verkrüppelte Gesellschaft und drückt ihren Finger in die eitrige Wunde Nach dem Ende von Helfahrt beschreiten die verbliebenen Mitglieder mit Wraithcult einen neuen Weg, ohne dabei ihre musikalischen Wurzeln zu verleugnen. Agressive, stampfende Rhytmen in Kombination mit einer melancholischen, hoffnungslosen Atmosphäre sind das Markenzeichen ihres Debutalbums Gestalt. Live hat die Band Ihren Ruf in der Nationalen und Internationalen Metalszene letzten 5 Jahren durch unzählige Auftritte und Konzerte maßgeblieg gesteigert.

Like wraiths amongst the living flesh! Every time generates the artists it deserves. So, like wraiths amongst the living flesh, the German black metal outfit Wraithcult establishes a devastating view upon the modern, crippled society and puts a finger in the wounds of a crushed time.
The band itself has risen from the ashes of Helfahrt, who managed to gain a well earned reputation during their 5 years of constant playing in the German and European Metal scene.
Wraithcult's standing in the scene is further strengthened by the fact that Sebastian and Tobias Ludwig are both playing in the well known band Thulcandra. In comparison to the image-ridden phrases of satanic Black Metal, Wraithcult's artistic approach starts from a much more existential point of view. However, the band is in no way lacking the radicalism that has always defined this genre for the sophisticated listener.
Musically speaking, Wraithcult clearly distinguishes itself from the ever-present, monotonous blast-beat routine so commonly found in this genre by a grooving Black-n-Roll attitude. Harsh, aggressive but distinctive vocals, a pounding rythm section, seemingly simple, yet very effective song structures combined with straight and remarkable riffing are the trademarks of Wraithcult's unique sound.

REVIEWS:
Einen niederdrückenden Mix aus skandinavischer Eiseskälte und teutonischer Brachialität bietet das Debütalbum dieser Black Metaller. Ehemalige Helfahrt-Members und Musiker von Thulcandra . " (EMP)

"Genau das Richtige für Anhänger der Band Dark Fortress." (Time For Metal)

" Wraithcult sind eine ernst zu nehmende Black Metal Band, die es geschafft hat sich von alten Wurzeln zu lösen und neue Wege zu beschreiten." (Empyre-Mag)

" Die Band Helfahrt gehört der Vergangenheit an und macht den Weg frei, damit sich eine neue deutsche Black Metal Kapelle namens Wraithcult wie ein Phoenix aus der Asche erheben kann. " (Mega-Metal)

"Ein abwechslungsreiches und stimmiges Album, in dem sich Old-School-Attitüde mit kompositorischem Anspruch sinnvoll paart." (Rock Hard)

"Wer Helfahrt mag, kommt an Wraithcult sowieso nicht vorbei. Sofern man vor Black'n'Roll nicht zurückschreckt, werden auch Freunde des atmosphärischen Schwarzmetalls, wie ihn beispielsweise Dark Fortress zelebrieren, von „Gestalt“ begeistert sein! Starkes Debüt!" (Folkmetal.at)

"Wer keinen Bock auf überproduzierten, allzu modernen Schnickschnack hat, aber dennoch ein anspruchsvolles, überwiegend melodisches und atmosphärisch dichtes Album in dem Genre sucht, ist hier genau richtig!" (Metalnews)

"Meist bangerfreundlicher Black Metal mit einer fantastisch aggressiven Stimme, die sich die Kreischerei spart, sondern wirklich brutal klingt. Könnten öfter mal auf's Gas drücken, denn dann werden sie jedesmal richtig geil. " (Bleeding4Metal)

"So komme ich zu dem Fazit, dass "Gestalt" ein Album ist, das im Genre der Fortschrittsverweigerer keine Wünsche offen lässt. Trotz guter Produktion regiert hier der Hass und man spürt gelegentlich sogar einen Hauch nordische Brise im Nacken wehen. Alles richtig gemacht!" (Powermetal.de)