Tracklist:
01. Renégat
02. L´Homme Souverain
03. La Légende des Fils
04. Une Prière au Vent de l´Est
05. Játteindrai la Pureté
06. Suprême Silence



Ioldar : guitars, vocals
Mörkk : drums
Thöl : bass guitar

 

ALDAARON - SUPRÊME SILENCE CD & DOWNLOAD
[PAGAN BLACK METAL FROM FRANCE] RELEASE: 27.04.2012


Das beste Wort, um das neue Album „Supreme Silence" der Franzosen von Aldaaron zu beschreiben ist wohl "Episch". Die Band bietet eine abwechslungsreiche und dynamische Musik welche sich mit kaltem Black Metal paart, wie sie vermutlich seit dem Album „Storm of the Lights Bane“ von Dissection nicht mehr gehört worden ist! Die Texte sind inspiriert vom endlosen Niedergang der Menschheit, die schließlich im Album Titel „Supreme Silence“ endet – die Erde bereinigt sich von der Menschheit . Aldaaron wurde im Jahre 2004, in den dunklen Wäldern der französischen Alpen gegründet. Ihre Inspiration entsteht aus der Mystik der Natur und von einer idealisierten und fernen Vergangenheit. Ihre Musik ist die Vereinigung von furiosen epischen Melodien und atmosphärischen Parts .

"Epic" is the best word to describe the new album of Aldaaron, entitled "Suprême Silence". The band offers a varied and dynamic music, merging melody and cold black metal in a way that hasn't been heard since Storm of the Light's Bane . The lyrics are inspired by the endless decline of mankind, finally leading to the Suprême Silence of a world purified from humanity.Aldaaron came to light in the year 2004 in the obscure forests of the Alps. Drawing its inspiration from the mysticism of Nature and from an idealised and distant past, the music of Aldaaron is the union of furious epic melodies and atmospheric parts.The lyrics express the solitude, sadness and might that some can feel standing alone on a mountaintop or walking by night in a winter forest, communing with the spirit of the age-old woods and the eternally snow-covered summits.

REVIEWS:
Sonic Seducer Magazin (MARKUS ECK)
Konnte mich bereits ihr 2010er Album-Vorgänger „Nous Reviendrons Immortels“ bestens überzeugen, so setzen diese Franzosen mit dem neuen Werk ein weiteres markantes Zeichen. „Supreme Silence“ böllert rasanten und wunderbar atmosphärischen Pagan Black Metal mit wonniger Rigidität in die Gehörkanäle. Und die spieltechnisch erneut verdammt bissige Heidentruppe aus Grenoble in den französischen Alpen beweist ihre umfassende Fähigkeit zu ebenso abwechslungsreichen wie emotional vielfältig akzentuierten Nummern. Sechs stockfinster gestimmte Tracks sind auf der Scheibe zu hören, welche allesamt über fünf Minuten Spieldauer aufweisen. Der längste und letzte Brecher ist der fulminante Titelsong, welcher gar die Zehnminuten-Marke übertrifft. In den zahllosen Uptempo-Attacken wähnt man sich immer wieder auf hohen Berggipfeln im tosenden Eisblizzard. Wahrhaft aufreibende und gezielt Riff-orientierte Passagen überwiegen bei Aldaaron, doch melodiöse Anteile bieten Fans von solcherlei Stilistik auf diesem mächtig episch ausschweifenden Album eine erhebliche Bereicherung.

THE-WHIPLASHER.AT 10/10
Die 2004 gegründete Truppe namens Aldaaron aus Frankreich bringen mit „Suprême Silence“ ihr nunmehr zweites Album auf den Markt und so viel sei vorweggenommen es lohnt sich wirklich die Scheibe zu kaufen. Wer einen Blick auf die Liederliste der Rückseite der CD wirft erkennt wahrscheinlich, dass die Anzahl der Lieder nicht wirklich umwerfend ist. Allerdings haben diese 6 Titel alle eine sehenswerte Länge und verleihen damit dem Rohling eine „albumwürdige Spielzeit“. Vom musikalischen Aspekt her gesehen, hat das Album eigentlich alles was man braucht. Ein tragendes Schlagzeug welches auch nicht zu monoton wirkt und eine Gitarre die mit dem Gesang alles abrundet. Auch mischen Aldaaron in Sachen Atmosphäre ganz vorne mit und die clean gesungenen Passagen wirken hier auch nicht deplatziert, sondern fügen sich richtig gut ein. DAS Highlight der Scheibe ist in meinen Augen der Titel und somit auch letzte Track „Suprême Silence“, hier kann man sich eigentlich wirklich nur noch zurücklehnen und die Musik genießen da hier wirklich feiner Black Metal zu hören ist.
Fazit: Das neueste Werk von Aldaaron ist in Sachen Atmosphäre, Dunkelheit und Stimmung kaum noch von einer der derzeitigen Underground Bands zu überbieten.